Bedenkliche Empfehlung der DFG

Der Artikel „Warum die neue DFG-Empfehlung Nr. 17 der Wissenschaft schadet“ erklärt, warum der folgender Abschnitt aus einer Auslegung durch die Hochschulrektorenkonferenz einer noch nicht veröffentlichen DFG-Empfehlung „Gute wissenschaftliche Praxis an deutschen Hochschulen“ vom 14.5.2013 der Wissenschaft in Deutschland schadet:

“Zum Schutz der Hinweisgeber (Whistle Blower) und der Betroffenen unterliegt die Arbeit der Ombudspersonen höchster Vertraulichkeit. Die Vertraulichkeit ist nicht gegeben, wenn sich der Hinweisgeber mit seinem Verdacht an die Öffentlichkeit wendet. In diesem Fall verstößt er regelmäßig selbst gegen die Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis. Dies ist auch bei leichtfertigem Umgang mit Vorwürfen wissenschaftlichen Fehlverhaltens der Fall sowie bei der Erhebung bewusst unrichtiger Vorwürfe (vgl. geplante Ergänzung zu DFG, Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis, Empfehlung 17, siehe Fußnote 1).”

Um den allgemein anerkannten Regel der guten Wissenschaftlicher Praxis einzuhalten, wird es wegen dieses Abschnittes nötig sein, gegen Fehlverhalten in der Wissenschaft außerhalb seiner Hochschule und anonym einzutreten.

FB

8 Responses to “Bedenkliche Empfehlung der DFG”

  1. Raphael Wimmer sagt:

    Der von Ihnen zitierte Ausschnitt stammt aus der hier schon kritisierten Empfehlung der HRK, nicht aus den DFG-Empfehlungen. Leider weiß wohl fast niemand – mich eingeschlossen – wie die neuen DFG-Empfehlungen konkret lauten wird.
    Es ist nur bekannt, dass überarbeitete Empfehlungen bei der Jahresversammlung vom 1.-3. Juli 2013 verabschiedet werden. Und in der oben zitierten HRK-Empfehlung wird auf eine bisher nicht existierende DFG-Empfehlung Nr. 17 Bezug genommen.
    Es ist also anzunehmen, dass DFG-Empfehlung Nr. 17 einen ähnlichen Inhalt haben wird.
    Woran wir uns in Zukunft zu halten haben, wird uns die DFG nächste Woche mitteilen, wenn die neuen Empfehlungen veröffentlicht werden.

  2. FB sagt:

    @Raphael Wimmer: Vielen Dank für die Klarstellung. Ich präzisiere den Artikel dementsprechend. Was ich für eine Ähnlichkeit hielt, fand ich merkwürdig. 🙂

  3. Ich glaube, der einzige Weg, um sich dem entgegenzustellen, ist die Herstellung internationaler Öffentlichkeit:
    http://www.newappsblog.com/2013/07/whistle-blowing-in-the-german-university-a-regulatory-scandal-in-the-making.html

  4. […] Bry: Bedenkliche Empfehlung der DFG. In: erlebt, 26. Juni […]

  5. […] den Artikeln “Bizarre Vorstellung von der guten wissenschaftlichen Praxis” und “Bedenkliche Empfehlung der DFG” […]

  6. […] Bry: Bedenkliche Empfehlung der DFG. In: erlebt, 26. Juni […]

Leave a Reply