Wenn Lehrveranstaltungen sich überschneiden

Lehrveranstaltungen, die sich zeitlich überschneiden gehören zu einer Hochschule wie im Kino Filme, die gleichzeitig angeboten werden. Es ist immer so gewesen und wird zweifelsohne immer so bleiben – es sei denn, die Hochschule oder das Kino bieten nur sehr eingeschränkte Programme.

Seit der Bologna-Reform hat sich aber die Ansicht verbreitet, Überschneidungen von Lehrveranstaltungen sind nicht hinzunehmen. Der Grund dafür ist klar: Werden Studenten unter großem Druck gesetzt, sehr schnell zu studieren, dann kann man ihnen keine Überschneidungen von Lehrveranstaltungen zumuten.

Es mag logisch aussehen, es ist jedoch dumm. Keine Hochschule, die ein breites Lehrangebot hat, wird Überschneidungen ganz ausschließen können. Hochschulleitungen und Ministerien wären gut beraten, sich schnell mit dieser Tatsache auseinander zu setzen und bei den Studenten den Druck nach dem Turbo-Studium zu verringern. Geschieht dies nicht, dann wird an Hochschulen viel Zeit und viel Energie mit den Folgen von Überschneidungen von Lehrveranstaltungen verloren gehen.

Gerade habe ich von einem Student die folgende Anforderung erhalten:

Bei meinem Studiengang „Informatik + Statistik“ (Ein-Fach-Studiengang) gibt es nach der bisherigen Planung eine Überschneidung bei den Vorlesungen „Programmierung und Modellierung“und „Einführung in die Wahrscheinlichkeitsrechnung und in die Induktive Statistik“, die für das zweite Semester regulär vorgesehen sind. Die Überlappung ist an jedem Montag zwischen 12:00 und 13:00 Uhr.

 Ich bitte Sie, meinen Kommilitonen und mir zu ermöglichen den Inhalten beider Vorlesungen vollständig zu folgen.

Den betroffenen Studenten würde ich gerne helfen. Das kann ich aber nicht. Erstens bestimme ich die Termibe meiner Lehrveranstaltungen nicht selbst. Zweitens bin ich gar nicht in der Lage, einen Termin so zu verlegen, dass keine neue Überschneidung stattfindet.

Der Studiengangskoordinator hat dem Student die folgende Antwort gegeben:

Auf Grund der vielen verschiedenen Studiengänge, in der diese Vorlesung gehört werden muss, hatten wir überhaupt keine andere Möglichkeit als genau diese Zeit zu wählen. In solchen Fällen empfiehlt sich u.U. auch eine Adaption des Studienplans, d.h. eine Verschiebung einer der beiden konfligierenden Lehrveranstaltungen ins 4. Fachsemester und dafür ein Vorziehen einer anderen aus dem 4. Fachsemester ins 2.

Wir werden uns Alternativen aus Informatiksicht überlegen, die Sie umgehend auf einer der folgenden Webseiten finden können: …

Auf die Vorschläge bin ich gespannt: Ich kann mir nämlich keine vorstellen, die für alle annehmbar wären. Das Angebot von weiteren Lehrveranstaltungen scheidet nämlich wegen Personal- und Raummangel aus.

FB

Leave a Reply