Nieder mit Folien-Vorlesungen!

Im Post „Why Learning from PowerPoint Lectures is Frustrating“ wehrt sich eine Studentin gegen Vorlsungen, die aus der Vorstellung von gut vorbereiteten Folien bestehen.

Meine freie Zusammenfassung: In solchen Vorlesungen wird alles Wichtiges erwähnt. Kein tiefes Verständnis wird jedoch vermittelt.

FB

Post Scriptum: For the readers of Carolyn’s blog who do understand German. This post points to Carolyn’s post and stresses her arguments againt PowerPoint-based lectures. Interestingly, many of my readers disgree. Properly done, lecture slides can be beneficial, they claim.

3 Responses to “Nieder mit Folien-Vorlesungen!”

  1. dasuxullebt sagt:

    Och, solche Vorlesungen haben durchaus Vorteile: Man muss nicht hingehen.

  2. Marianne sagt:

    Puh.. ich lerne gerade auf die Diplomprüfung im Nebenfach Medizin. Für solche Folien stimme ich voll zu! Für Folien wie es sie in der Informatik gilt nicht immer.

    Denn in der Informatik sind viele Folien wie ein Skript, das man sich in der Vorlesung akribisch ansieht und es diskutiert (z.B. Hennicker-Vorlesungen). Das sind dann aber auch keine so affigen Folien mit Cliparts oder ähnlichem, sondern wirklich Arbeitsfolien. Kennzeichen: In der Vorlesung wird kein Powerpoint durchgeklickt, sondern auf „echten“ Folien etwas dargestellt und da kann dann auch mit Folienstift etwas herausgehoben oder näher erläutert werden.
    🙂

  3. Vielen Dank für die Tips, die beiden uns, Dozenten, viel lehren!

Leave a Reply