Vorbereitung auf den Ernstfall: https statt http

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe empfiehlt auf der Webseite „Essen und Trinken bevorraten“ einen Vorrat an Lebensmitteln und Getränken für zwei Wochen in jedem Haushalt zu haben.

Darüber, ob der Ratschlag angebracht ist, wird gestritten. Unbemerkt ist aber, dass sämtliche Behörden und Ministerien ihre Empfehlung an die Bevölkerung in Webseiten veröffentlichen, deren Adressen mit http anfangen. So können geschickte Häcker die Inhalte verändern, bevor sie in den Browser der Bürger angezeigt werden. 

Behörden und Regierungen sollten Webseiten mit https- statt http-Adressen verwenden. https-Adressen sind daran erkennbar, dass sie im Browser mit einem Schloss angezeigt werden. https-Adresse stellen nicht nur sicher, dass die zwischen Browser und Server ausgetauschte Daten verschlüsselt werden, sondern auch erstens dass Browser eine Warnung statt eine abgeänderte Webseite anzeigen. Sowohl ganz oder teilweise abgeänderte Inhalte wie auch eine Umleitung auf einen anderen Server sind bei https-Adressen für alle erkennbar, bei http-Adressen jedoch nicht.

Im Ernstfall – bei einem Amoklauf, bei einer Umweltkatastrophe oder bei einem politisch oder sonst wie motivierten Angriff – ist es am wichtigsten, die Bevölkerung schnell und richtig zu informieren. Dafür ist heute das Internet das bestmögliche Medium, weil viele ein Smartphone in der Tasche haben, und nicht zuletzt, weil es für die Kriegsführung konzipiert wurde und somit äußerst Resistent auf den Ausfall von einigen Datenserver.

Daraus lässt sich ableiten, dass die Veränderung von Anweisungen und Ratschläge an die Bevölkerung eine der wahrscheinlichsten Angriffsformen, womit zu rechnen ist. Regierungen und Behörde, die ihre Verantwortung im Ernstfall ernst nehmen müssen nachrüsten: Mit einer Umstellung ihrer Servern von http auf https. Aus meiner Sicht wäre es dringender nötig, als Getränke und Lebensmittel für zwei Wochen zu Hause zu horten.

FB

One Response to “Vorbereitung auf den Ernstfall: https statt http”

  1. Honoro sagt:

    Genau der richtige Kommentar. Bin auf diesen Beitrag gestoßen, weil ich mich auch gerade mit der Https Thematik für meine Homepage beschäftige.

Leave a Reply